O´spielt is! – Sportliches Wochenende mit Fußballgolf

O´spielt is! – Sportliches Wochenende mit Fußballgolf

Es ist wieder diese Zeit im Jahr, wo meine Kollegen aus dem Kreis München (und der Rest des Landes) sich eine Maß in den Bauch freuen, dass das Oktoberfest wieder ansteht. Ich genauso – ich mag die Trachten, es gibt tolle Outfits und das ganze traditionelle Flair ist absolut mein Bier.

Leider neigen meine Kollegen bisweilen dazu, bei dieser Festveranstaltung ein wenig über die Stränge zu schlagen. Da dachte ich zu mir: „Das tust du dir nicht an – zumindest nicht zum Auftakt!“. Darum bin ich mit einer Gruppe von Freunden einfach spontan ins Grüne gefahren – natürlich nicht ohne sportliche Absichten!

Eine Runde Fußballgolf in freier Wildbahn


Wenn es etwas gibt, wofür ich meine Freunde in der Regel immer begeistern kann, dann ist es Fußball. Man muss dafür nicht einmal ein Bayern-Fan sein, oh Wunder! Auf jeden Fall haben wir uns auf eine „unkonventionelle“ Runde Fußball eingestellt, genauer gesagt „Fußball-Golf“.

Was das ist? Eigentlich eine simple Sportart, die meist mit einem ganz normalen Fußball gespielt wird und bei der es darum geht, den Ball ähnlich wie beim Golf in (oder auch an) ein bestimmtes Ziel zu befördern. Getreten wird natürlich immer nur ein ruhender Ball. Wer für die ganze Übung am wenigsten Schüsse benötigt, gewinnt!

Notwendige Sportausrüstung

  • (mindestens) 1 Fußball
  • Fußballtaugliches & festes Schuhwerk
  • 1 Korb / Tonne / Reifen

Fußballgolf: Das Runde muss ins…..Eckige?


Die Wahl des Ziels ist völlig beliebig – es eignen sich beispielsweise:

  • Schachteln
  • Körbe
  • Carports
  • Hauswände (setzt ein gutes Verhältnis zu den Anwohnern voraus)

Natürlich kann man auch einfach irgendeine Fläche oder einen Baum als Ziel definieren. Für unsere Partie haben wir uns einen Autoreifen mitgenommen, der als Ziel herhalten sollte. Ursprünglich wollten wir einen Karton mitnehmen, haben die Idee aber verworfen, da die Wetteraussichten leicht Richtung Regen deuteten.

Zwischen Brachland und Wildnis – Die Platzwahl


Für unsere Runde Fußballgolf haben wir uns für ein kleines „Waldgebiet“ (halb Wald, halb Wiese) entschieden, um noch ein paar natürliche Hindernisse – auch bekannt als Bäume – mit ins Spiel zu bringen. Dabei ist die Suche nach der richtigen Spielfläche nicht ganz einfach.

Was man braucht:

  • Viel Platz
  • Gemischtes Terrain für interessante Spiele
  • Ruhe

Was man gar nicht braucht:

  • Schnellstraßen mit viel Verkehr
  • Sehr schwieriges Terrain
  • „Zu“ spannende natürliche Hindernisse (schnell fließende Flüsse)
  • Privatgelände

Zum Punkt „Privatgelände“ – natürlich kann man ganz toll auf einer riesigen Fläche spielen, die einem Kollegen oder der Familie gehört. Versehentlich auf fremdem Grundstück zu spielen ist aber immer eine Gratwanderung , am besten vermeidet man das.

Ruhiger Kick auf unserer „Alternativen Wiesn“


Ihr erinnert euch, dass ich oben geschrieben habe, man bräuchte mindestens einen Ball? Wir hatten für jeden von uns einen dabei – so konnten wir uns eine kleine Art „Wettrennen“ zum Ziel erlauben, was auch sehr unterhaltsam war. Später haben wir uns mehr auf Bäume als Ziel konzentriert, haben Tricks mit eingebaut und uns an Seitfallziehern und mehr versucht……was darin endete, dass wir am Ende des Tages nur noch mit einem Ball wieder heimgefahren sind 😀

Geschenkt, war auf jedem Fall ein toller Nachmittag und ich konnte mit meinen Freunden zusammen richtig schön powern ^^

Leider habe ich ganz vergessen Fotos zu machen, deshalb müsst ihr euch das Ganze einfach selbst ausmalen…

Bis bald……

…euer Maik!

Die Kommentare sind geschloßen.